Entdecke deinen einzigartigen Stil

Du steckst deine Persönlichkeit und Kreativität gerne in den Vordergrund? Du möchtest selbstbewusst durch den Tag laufen und stolz sagen: „Hey, das bin ich!“ Dann ist es an der Zeit, deinen eigenen Fashion-Style zu entwickeln. Das ist keine leichte Aufgabe, aber keine Sorge, wir von CarlMarie haben ein paar Tipps für dich, die dir definitiv helfen werden, stilsicher und einzigartig auszusehen.

11 Tipps, um deinen Stil zu finden

Dein persönlicher Modestil hat eine größere Bedeutung als nur einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Er ist ein Weg, mit der Welt zu kommunizieren und deine individuelle Persönlichkeit, deine Einstellung und deine momentane Gefühlslage nach außen zu tragen. Der eigene Look ist eine der wenigen Dinge, über die wir tatsächlich die volle Kontrolle haben. Das sollten wir nicht vergessen. Natürlich gibt es tägliche Herausforderungen wie die Kleiderwahl, das Gefühl nicht kreativ genug zu sein oder nur bestimmte Facetten unserer Persönlichkeit zu zeigen. Aber die Kreation eines eigenen Stils ist möglich und der Weg dorthin beginnt hier und jetzt…

1. Lass dich inspirieren

Lass dich von verschiedenen Quellen inspirieren, die Mode und Kultur vereinen. Filme, TV-Serien, Musik, Theater und das Nachtleben bieten reichhaltige Reservoire voller inspirierender Modeideen. In Modezeitschriften und auf Social-Media-Plattformen wie Pinterest, Tumblr oder Instagram findest du ebenfalls spannende Inspiration. Du kannst zum Beispiel Blogger entdecken, deren Ästhetik dich fasziniert und deren Look deinem eigenen Stil ähnelt. Nimm dir Zeit, um durch Pinterest zu stöbern und Outfits zu sammeln, die dir ins Auge fallen.

Further reading:  Titi And The German Kid: Das richtige Hemd zum grauen Anzug

2. Erstelle ein Moodboard

Ein Moodboard ist ein effektives Werkzeug, um deinen Stil zu finden. Es dient als visuelle Sammlung von Skizzen, Ideen und Entwürfen. Du kannst ein Moodboard entweder klassisch mit Schere und Kleber gestalten oder digitale Tools wie Pinterest, Niice oder Canva nutzen. Ein Moodboard wird dir helfen, inspiriert zu bleiben und deine Kreativität zu fördern.

3. Verstehe deine Körperform

Es ist wichtig, deine eigene Körperform realistisch einzuschätzen. Mache Fotos von dir in verschiedenen Posen oder betrachte dich im Spiegel. Deine Silhouette zeigt dir, welche Kleidungsstücke am besten zu dir passen. Vergleiche deine Körperform mit Bildern von anderen Personen auf Instagram oder von Prominenten. Finde Silhouetten, die deiner eigenen ähneln, und wähle Kleidungsstücke, die zu deiner Figur passen.

4. Finde heraus, was dir wirklich gefällt

Gehe deine gesammelten Inspirationen durch und finde heraus, was dir wirklich gefällt. Bist du eher ein Rock- oder Hosen-Typ? Magst du stromlinienförmige Kleidung oder eher voluminöse Stücke? Achte eher auf Formen und Linien als auf bestimmte Labels. Nenne auch die Dinge, die du nicht magst, damit du beim Einkaufen besser entscheiden kannst.

5. Finde die passenden Farben

Die richtigen Farben sind entscheidend für deinen eigenen Stil. Informiere dich im Internet über Farbharmonien und finde heraus, welche Farben zu deinem Hauttyp passen. Ein Moodboard hilft dir dabei, verschiedene Farbnuancen zu finden, die harmonisch miteinander wirken.

6. Berücksichtige deinen Lebensstil und deine Ziele

Deine Garderobe sollte nicht nur deine Kreativität widerspiegeln, sondern auch zu deinem Lebensstil passen. Überlege dir, in welchen Situationen du dich in einer Woche befindest, und finde Stücke, die zu verschiedenen Gelegenheiten passen. Berücksichtige deine Arbeitsumgebung, dein allgemeines Lebensgefühl und die Stadt, in der du lebst.

Further reading:  Wie fallen H&M Hosen aus?

7. Nutze vorhandene Kleidungsstücke als Basis

Mache eine Bestandsaufnahme deiner Kleidung und liste die Stücke auf, die dir wirklich gefallen. Eine gute Basisgarderobe sollte unter anderem eine Jeans, eine Anzughose, ein kleines schwarzes Kleid, einen neutralen Rock, ein gestreiftes T-Shirt, eine weiße Bluse mit Kragen, eine Strickjacke, einen Mantel für kaltes Wetter sowie Stiefeletten, Ballerinas und Ledersandalen enthalten. Versuche deine Garderobe auf 30-40 Einzelteile zu begrenzen.

8. Lerne aus deinen Fehlgriffen

Analysiere deine Fehlkäufe und frage dich, warum sie nicht funktioniert haben. War die Größe falsch oder passten Farben und Muster nicht zu dir? Jedes aussortierte Stück sollte dir helfen, deinen eigenen Stil besser zu verstehen und zukünftige Fehlkäufe zu vermeiden.

9. Finde deine „Signaturstücke“

Finde ein paar „Signaturstücke“, die deinem Stil das gewisse Etwas verleihen. Damit kannst du dein Charisma und deine Risikobereitschaft betonen. Denke zum Beispiel an Anna Wintour mit ihren Sonnenbrillen, Cara Delevingne mit ihren Hosenanzügen oder Pharrell Williams mit seiner Hut-Kollektion.

10. Investiere in zeitlose Stücke

Ein erfolgreicher Stil ist einer, den du auch in ein paar Jahren noch lieben wirst. Einige Stil-Ikonen tragen immer wieder den gleichen Look und werden dafür bewundert. Finde deine „Uniform“, die zu deiner Persönlichkeit passt und zeitlos ist.

11. Hab Spaß beim Experimentieren

Mode soll Spaß machen. Lass dich nicht von Größen oder Designer-Labels einschränken, sondern experimentiere mit verschiedenen Mustern, Texturen, Accessoires und Schuhen. Fühle dich in deiner Haut wohl und lass deinen Stil dein Leben und deine Persönlichkeit widerspiegeln. Sei stolz auf deinen einzigartigen Look und habe Spaß dabei, du selbst zu sein.

Further reading:  Wer Liebt Es Hemden zu Bügeln?

Wenn du weitere Inspiration für deinen eigenen Stil suchst, besuche gerne unsere Website Titi And The German Kid.