Die perfekte Passform: So findest du die richtige Bundweite für deine Hose

Die Suche nach der perfekt sitzenden Hose gleicht oft einer Schatzsuche. Doch es gibt einfache Tricks, um die perfekte Passform zu finden. Aber warum sitzt eine Hose überhaupt richtig oder nicht? Die Passform einer Hose hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Schrittlänge und die Bundweite.

Was ist die Bundweite?

Die Bundweite ist im Grunde genommen die Größe der Hosenöffnung – der Abstand zwischen der linken und der rechten Seite der geschlossenen Hose am Bund. Diese Größe ist nicht nur für Hosen relevant, sondern auch für andere Kleidungsstücke, die über dem Bund getragen werden, wie Röcke.

Bundweite messen

Wie misst man die Bundweite?

Für die Messung benötigt man ein Maßband oder einen Zollstock. In Schneidereien werden oft flexible Maßbänder verwendet, da sie sich leicht straff oder locker halten lassen und auch Rundungen vermessen können. Bei der Bundweite ist dies jedoch nicht erforderlich. Einige bevorzugen einen Zollstock, da er die Hose gut auf Spannung hält.

Es ist wichtig zu beachten, welches Kleidungsstück genau gemessen werden soll, da es kleine Unterschiede zwischen verschiedenen Textilien gibt.

Einfache und zweifache Bundweite

Die gemessene Länge wird als einfache Bundweite bezeichnet, da sie dem halben Bundumfang entspricht. Der Bundumfang entspricht der doppelten Bundweite.

Die Bundweite bei Jeans

Für Jeans hat die Bundweite eine besondere Bedeutung. Um die Bundweite einer Jeans zu messen, legt man die Hose mit der Rückseite nach unten auf eine ebene Unterlage und schließt den Knopf. Dann wird die Weite des Hosenbundes von links nach rechts gemessen. Dabei sollte der Stoff leicht gespannt sein, um Falten zu vermeiden.

Further reading:  Alles, was du über den S-Modus von Windows 10 und Windows 11 wissen musst

Die Bundweite bei anderen Hosen

Hosen aus anderen Stoffen sind im Vergleich zu Jeansstoffen etwas dehnbarer. Daher gestaltet sich die Messung der Bundweite etwas schwieriger. Dennoch kann man die Bundweite auch hier messen, indem man die Hose vor sich auf eine Unterlage legt und den Knopf schließt. Dann hält man die beiden gegenüberliegenden Hosenseiten straff und misst den Abstand zwischen ihnen.

Die Bundweite bei Röcken

Die Messung der Bundweite bei Röcken funktioniert ähnlich wie bei Hosen. Es gibt jedoch Unterschiede je nachdem, ob der Rock einen Verschluss oder einen elastischen Bund ohne Knopf oder Reißverschluss hat. Bei Röcken mit Verschluss geht man vor wie bei einer Jeans und achtet darauf, dass der Rock geschlossen ist. Bei Röcken mit elastischem Bund geht man vor wie bei anderen Hosen.

Die Bundweite bei Gürteln

Das Bundmaß eines Gürtels sollte etwas größer sein als die Bundweite der Hose. Dies liegt daran, dass der Gürtel nicht direkt auf der Haut getragen wird. Um die Bundweite eines Gürtels zu messen, kann man eine gut sitzende Hose nehmen und das Maßband durch die Gürtelschlaufen führen. Dabei sollte das Band gleichmäßig und straff verlaufen. Das Bundmaß eines Gürtels wird von der äußeren Schnallenkante bis zum dritten Loch gemessen.

Tipps zum Messen der Bundweite

  • Spannen Sie den Bund der Hose beim Messen leicht an und glätten Sie eventuelle Falten.
  • Verwenden Sie eine gut sitzende Hose für genaue Messungen.
  • Messen Sie die Bundweite bei verschiedenen Hosen und bilden Sie einen Mittelwert, um mögliche Messfehler zu erkennen.

Bundweite in Zentimetern und Inch

Die Messung und Angabe der Bundweite können je nach Land variieren. In Europa wird die Bundweite in Zentimetern angegeben, während in den USA Inch verwendet werden. Hier ist eine Tabelle mit den doppelten Bundweiten in Zentimetern und deren Umrechnung in Inch:

  • 28 Inch – 70 – 73 cm
  • 29 Inch – 73 – 75 cm
  • 30 Inch – 75 – 77 cm
  • 31 Inch – 77 – 80 cm
  • 32 Inch – 80 – 83 cm
Further reading:  Bye-Bye Blaue Flecken: So vermeidest du, dass deine Jeans abfärbt

Schrittlänge messen

Neben der Bundweite ist auch die Schrittlänge einer Hose wichtig, da Menschen mit gleichem Bund unterschiedlich lange Beine haben können. Die Schrittlänge kann entweder am Körper oder an einer gut sitzenden Hose gemessen werden.

Messung am Körper

Um die Schrittlänge am Körper zu messen, kann man ein Buch und ein Maßband oder einen Zollstock verwenden. Das Buch wird zwischen den Hosenbeinen nach oben gezogen, bis es den Schritt erreicht. Dann wird die Länge von der Oberkante des Buches bis zum Boden gemessen.

Messung an einer Hose

Die Schrittlänge kann auch an einer gut sitzenden Hose gemessen werden. Dabei wird der Abstand von der Naht im Schritt bis zum Beinende an der Innenseite der Hose gemessen. Der Stoff sollte leicht gespannt sein, um Falten zu vermeiden. Ein Maßband eignet sich besser als ein Zollstock zur Messung der Schrittlänge.

Fazit

Die richtige Bundweite ist entscheidend für eine gut sitzende Hose. Durch genaue Messungen und Aufmerksamkeit können Sie die perfekte Passform finden und Ihre Suche nach der idealen Hose erfolgreich beenden. Also, messen Sie los und entdecken Sie Ihre perfekte Bundweite!

Titi And The German Kid