Shabby Chic: Ein einladender und femininer Wohnstil

Shabby Chic ist der Gegenpol zum modernen und puristischen Wohnstil. Statt glattpolierten Oberflächen bevorzugt Shabby Chic Kratzer und Gebrauchsspuren. Statt kühler Eleganz setzt dieser Stil auf Gemütlichkeit und Behaglichkeit. Das Besondere am Shabby Chic ist, dass hier nach Herzenslust gesammelt und dekoriert werden darf. Alte Wecker, ausgeblichene Tischdecken und zigfach gelesene Bücher finden hier ihren Platz. Sogar im Garten wird Shabby Chic als beliebte Gartendeko immer beliebter.

Die Accessoires werden mit Sorgfalt ausgewählt und beliebig zusammengestellt, ohne eine „Museumsatmosphäre“ zu schaffen. Ein Raum, der im Shabby Chic eingerichtet ist, wirkt einladend, feminin und vor allem bewohnt. Dabei ist die Einrichtung nicht nur praktisch, sondern auch bequem.

Durch pastellfarbene Vorhänge, ein weiches Sofa und einen Strauß frischer Blumen erhält der Raum eine elegante und gemütliche Atmosphäre. Trotz des Rufes, dass Shabby Chic günstig sein kann, bedeutet dies nicht, dass die Qualität darunter leidet. Unter Shabby Chic versteht man keine wertlosen Gegenstände, sondern Möbel mit Gebrauchsspuren, die eine eigene Geschichte erzählen.

Shabby Chic Styleguide

Shabby Chic selber machen

Für die meisten Menschen klingen staubige Kronleuchter, rostige Gießkannen und zerkratzte Tische nach Sperrmüll. Für Shabby-Chic-Liebhaber sind es jedoch wahre Schätze. Ob auf dem Flohmarkt oder auf dem Dachboden der Großmutter, sie entdecken diese „rohen Diamanten“ und verleihen ihnen neuen Glanz. Die Möbel und Deko-Objekte werden poliert, lackiert und präpariert, um sie wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen.

Further reading:  Die perfekte Frisur für jedes Outfit

In unserer Bilderstrecke zeigen wir kreative Ideen, wie man aus Fundstücken ganz persönliche Dekorationen im Shabby-Chic-Stil selbst machen kann.

Shabby Chic: Unsere Buchtipps

  • „Man wohnt nur mit dem Herzen gut“: In diesem liebevoll gestalteten Buch spielen fünf Protagonistinnen mit ihren individuellen Ideen und Interpretationen des Shabby Chics die Hauptrolle. Die zahlreichen Bilder machen Lust, sofort ein romantisches Shabby-Zuhause zu gestalten. Dabei kommen auch unterschiedliche Stilrichtungen wie „Romantic Shabby“, „Baroque Shabby“, „Rustic Shabby Chic“ und „French Shabby“ nicht zu kurz.

  • „Das große Werkbuch – Shabby Chic“: Dieses Buch zeigt, wie man mit einigen Tricks und wenig Geld den Shabby Chic in den eigenen vier Wänden umsetzen kann. Es enthält Anleitungen zur „Veraltungskur“ von Möbeln und ist erhältlich unter Titi And The German Kid.

  • „Shabby Chic – Materialien – Techniken – Ideen für Möbel und Accessoires“: Dieses Buch erklärt detailliert, wie alte und neue Möbelstücke und Dekorationen im angesagten Shabby-Stil gestaltet werden können. Alle Techniken werden Schritt für Schritt mit Abbildungen erklärt.

  • „Shabby Chic – Das große Inspirationsbuch“: Die Einrichtungsexpertin Rachel Ashwell präsentiert in diesem Buch Wohnbeispiele aus aller Welt im Shabby-Chic-Stil. Sie zeigt, wie man mit Stoffen in Weiß- und Cremetönen und individuellen Accessoires Charme und Behaglichkeit in die eigene Wohnung bringt.

DIY-Tipp: Eine Kommode im Shabby-Look

Wer eine Kommode oder ein anderes Möbelstück im Shabby Chic gestalten möchte, kann diese einfach mit Kreidefarbe anstreichen und anschließend an einigen Stellen mit Schleifpapier abschleifen. So entstehen Gebrauchsspuren. Kreidefarbe, auch „Chalky Paint“ genannt, ist beispielsweise von Rayher und VBS erhältlich.

Shabby-Chic-Ikone Rachel Ashwell

Shabby Chic vereint Einflüsse aus verschiedenen Ländern und Stilen. Elemente des englischen Cottages, des skandinavischen Landhausstils, der Eleganz französischer Chateaus und toskanischer Villen finden hier zusammen.

Further reading:  Wie bleiben schwarze Hosen schön schwarz?

Die Designerin Rachel Ashwell prägte den Namen des Stils, als sie in den 80er Jahren ihre „Shabby Chic Couture“-Stores in Kalifornien eröffnete. Sie findet ihre Ideen für ihre Kollektionen im täglichen Leben. So gab ihr beispielsweise ein altes Flamencokleid den Anstoß, Tischdecken und Bettwäsche mit verspielten Rüschen zu kreieren.

Auch Kostümdramen wie „Marie Antoinette“ und der Klassiker „Vom Winde verweht“ dienen Rachel Ashwell als wichtige Inspirationsquelle. Die bauschigen Kleider, spitzenbesetzten Fächer und pompösen Kronleuchter erinnern sowohl an den Glanz vergangener Zeiten als auch an den Niedergang der jeweiligen „goldenen Ära“. Gerade dieses Gefühl von Nostalgie und Romantik macht den Reiz des Shabby Chic aus.

Wohnen wie im Landhaus: Weitere Wohnideen

Wenn du dich für den Shabby Chic begeisterst, dann könnten auch Wohnideen im Landhausstil für dich interessant sein. Sie verleihen jedem Zuhause Charme und Behaglichkeit.