Bye Bye Statische Kleidung! 10 Tricks, um das Problem zu lösen!

Hast du es satt, dass deine neue Kleidung sofort an dir klebt und du einen Stromschlag bekommst, wenn du jemand anderen berührst? Keine Sorge, ich habe ein paar Tipps, wie du die lästige statische Aufladung vermeiden kannst, damit du deine Kleidung ohne Probleme tragen kannst.

Warum ist Kleidung statisch aufgeladen?

Die Physik ist verantwortlich für die Elektrizität in deiner Kleidung. Durch Reibung oder trockene Heizungsluft lädt sich ein Teil der Kleidung elektrisch auf. Das Resultat sind unangenehm klebende Kleidungsstücke und kleine Stromschläge, wenn du etwas berührst. Aber zum Glück gibt es Tricks, um dies zu vermeiden!

10 Tipps, um statisch aufgeladene Kleidung zu vermeiden!

Du musst den warmen Pullover nicht aus deinem Kleiderschrank verbannen. Mit diesen einfachen Tricks kannst du verhindern, dass deine Kleidung an deiner Haut klebt oder deine Haare zu Berge stehen lässt. Und das Beste: Du brauchst keine teuren Anti-Statik-Sprays!

Tipp 1: Sicherheitsnadel anbringen

Eine kleine Sicherheitsnadel an deinem Kleidungsstück kann helfen, die statische Aufladung zu vermeiden. Sie leitet die Elektrizität ab und fällt kaum auf, wenn du sie geschickt am Saum oder auf der Innenseite befestigst. So kann der Pullover ohne Aufladung getragen werden.

Further reading:  Was das Baby nachts anziehen - Tipps für einen erholsamen Schlaf

Tipp 2: Haarspray gegen statische Kleidung

Haarspray ist nicht nur für die Haare, sondern auch für die Kleidung geeignet. Beachte jedoch, dass du genug Abstand zum Kleidungsstück hältst, um Flecken zu vermeiden. Sprühe das Haarspray erst kurz bevor du das Haus verlässt auf, damit die Wirkung möglichst lange anhält.

Tipp 3: Ledersohlen statt Gummisohlen

Wenn dein Pullover an deiner Haut klebt, solltest du auf Schuhe mit Gummisohlen verzichten. Gummisohlen fördern die statische Aufladung und können zu Stromschlägen führen. Greife stattdessen zu Schuhen mit Ledersohlen, die die Elektrizität abführen.

Tipp 4: Bodylotion gegen statische Aufladung

Wenn deine Bluse am Körper klebt, kann etwas Bodylotion Abhilfe schaffen. Befeuchte deine Haut mit einer dünnen Schicht Bodylotion, um zu verhindern, dass deine Kleidung an dir klebt. Auch auf Strumpfhosen bewirkt eine dünne Schicht Bodylotion Wunder.

Tipp 5: Metallkleiderbügel verwenden

Ein Drahtkleiderbügel kann helfen, die statische Aufladung schnell zu beseitigen. Ziehe den Bügel vor dem Anziehen einmal durch den Pullover oder die Bluse, um die Elektrizität abzuleiten und das Kleidungsstück problemlos tragen zu können.

Tipp 6: Kleidung richtig waschen

Beim Waschen deiner Kleidung kannst du die statische Aufladung bereits reduzieren. Verwende einen Weichspüler oder streue etwas Backsoda auf das aufladende Kleidungsstück und wasche es wie gewohnt. Trockne die Kleidung bevorzugt an der Luft, da die statische Aufladung häufig durch die Hitze des Trockners entsteht.

Tipp 7: An Metallgegenständen entladen

Wenn du statisch aufgeladene Kleidung auf der Arbeit leidig findest, kannst du die Elektrizität schnell loswerden, indem du sie an Metallgegenständen entlädst. Lehne dich zum Beispiel an eine Heizung oder einen Schrank, um die Aufladung abzuleiten.

Further reading:  Die coolsten Namen für knielange Hosen

Tipp 8: Backpulver als Helfer

Backpulver ist nicht nur in der Küche vielseitig einsetzbar, sondern auch bei statischer Aufladung! Verteile vor dem Waschen etwas Backpulver auf der Kleidung und wasche sie wie gewohnt. Backpulver hilft sogar dabei, hartnäckige Gerüche aus den Fasern zu entfernen.

Tipp 9: Haarspray auf die Kleidung sprühen

Haarspray ist nicht nur für die Haare, sondern auch für statisch aufgeladene Kleidung geeignet. Sprühe das Haarspray etwa 30 cm entfernt auf die Innenseite der Kleidung, die mit deiner Haut in Kontakt kommt. Dieser Trick sollte unmittelbar vor dem Tragen angewendet werden, damit das Haarspray seine Wirkung entfalten kann.

Tipp 10: Alufolie in die Waschmaschine

Zerknülle ein Stück Alufolie zu einem kleinen Ball und wirf es in die Waschmaschine. Starte den Waschgang wie gewohnt. Alufolie leitet positive und negative Ladungen ab und verhindert so statische Aufladung. Beachte jedoch, dass du diesen Trick nicht im Trockner anwendest, da dies gefährlich sein kann.

Vorsicht beim Kleiderkauf!

Möchtest du statische Aufladung von vornherein vermeiden, solltest du beim Kauf eines Kleidungsstücks darauf achten. Synthetische Fasern wie Polyester oder Acryl sind besonders anfällig für statische Aufladung. Greife lieber zu Kleidung aus natürlichen Fasern, um lästige Stromschläge zu vermeiden.

Befolge diese Tipps und Tricks, um den Winter ohne störende Stromschläge, klebende Pullover und zu Berge stehende Haare zu überstehen. Hast du noch weitere Tricks gegen statisch aufgeladene Kleidung? Teile sie gerne in den Kommentaren mit uns!

Titi And The German Kid