Wie man eine Hose perfekt weitet

Hast du eine enge Jeans, die du gerne etwas weiter machen möchtest? Keine Sorge, wir haben hier einige Tipps für dich! Egal ob im Bereich der Oberschenkel, Hüfte oder am Bund, wir zeigen dir verschiedene Methoden, wie du deine Hose bequemer machen kannst. Also schnapp dir deine Jeans und lass uns loslegen!

1. Lass deine Jeans sich selbst weiten

Manchmal braucht eine Jeans einfach etwas Zeit, um sich zu weiten. Wenn sie nur ein bisschen spannt, kannst du sie einfach regelmäßig tragen. Durch die Bewegung und die Spannung weitet sich der Denimstoff von selbst. Achte jedoch darauf, dass an den schwachen Stellen, wie dem Hosenbundknopf oder den Nähten im Schritt, nicht zu viel Spannung entsteht, da diese mit der Zeit reißen könnten. Wenn das der Fall ist, solltest du gezielte Maßnahmen ergreifen.

2. Dehne den Bund

In den meisten Fällen ist der Jeansbund das Hauptproblem. Um ihn zu weiten, können Bügelspanner eine große Hilfe sein. Einfach den Bügelspanner in den Bund spannen und das Gewebe dehnt sich aus. Um den Prozess zu beschleunigen, kannst du den Bund auch leicht mit Wasser besprühen und dann den Bügelspanner erneut festziehen.

Bei größeren Jeansbünden kannst du die Hose auch über einen Bügel spannen. Um mehr Spannung zu erzeugen, kannst du einen Stift oder ein Holzstück quer durch den Bund stecken. Achte darauf, den Knopf beim Befeuchten des Jeansbunds auszulassen, um ein Ausleiern zu vermeiden.

Further reading:  Welche Hemd passt zum Anthrazitfarbenen Anzug?

3. Spanne die Jeans über das Bügelbrett

Eine weitere Methode, um den Jeansbund und den Hüft- oder Oberschenkelbereich zu weiten, ist das Spannen der Jeans über ein Bügelbrett. Öffne oder schließe den Knopf und den Reißverschluss, je nachdem, welcher Bereich geweitet werden soll. Sprühe warmes Wasser auf den zu dehnenden Bereich, bis er vollständig durchtränkt ist.

Stelle nun das Bügeleisen auf mittlere Stufe ein und bügle langsam die Feuchtigkeit aus dem unter Spannung stehenden Bereich. Wiederhole diesen Vorgang, bis der Jeansbereich ausreichend gedehnt ist.

4. Ziehe die feuchte Jeans an

Eine weitere Methode, um deine Jeans zu weiten, ist, sie im feuchten Zustand anzuziehen und sie dann beim Bewegen trocknen zu lassen. Dies funktioniert am besten nach dem Waschen der Jeans. Um sicherzustellen, dass die Spannung gleichmäßig verteilt wird, bewege dich vielseitig. Mache zum Beispiel regelmäßig Kniebeugen oder Ausfallschritte. Achte jedoch darauf, dass die Schwachstellen wie Knopf und Nähte im Schritt nicht zu sehr beansprucht werden. Alternativ kannst du die zu dehnenden Stellen der Jeans auch leicht besprühen und die empfindlichen Bereiche auslassen.

5. Längere Jeansbeine

Das Dehnen der Länge einer Jeans ist am schwierigsten. Um dennoch etwas mehr Länge zu bekommen, kannst du die Jeans nach dem Waschen Stück für Stück in kleinen Ruckbewegungen dehnen. Ziehe dabei gleichmäßig an allen Seiten des Hosenbeins, damit es unten gerade bleibt. So kannst du vielleicht noch einen zusätzlichen Zentimeter herausholen.

6. Näh deine Jeans weiter

Wenn du nähtechnisch begabt bist, kannst du deine Jeans auch selbst weiter nähen. Am Bund kannst du auf beiden Seiten einen Keil aus Jeansstoff einnähen, um ihn zu erweitern. Es gibt auch einige Video-Tutorials, die dir dabei helfen können. Natürlich kannst du diese Arbeit auch einem Schneider überlassen. Die Preise variieren je nach Aufwand, liegen jedoch normalerweise zwischen 20 und 40 Euro.

Further reading:  Der Recovery Mode: Dein Android-Smartphone retten leicht gemacht

Ein abschließender Gedanke

Jetzt kennst du verschiedene Methoden, um deine enge Jeans zu weiten und bequemer zu machen. Wähle die Methode aus, die am besten zu dir und deinem Komfort passt. Probiere sie aus und genieße deine neu geweitete Hose! Und wenn du noch mehr hilfreiche Tipps rund um den perfekten Jeans-Look haben möchtest, schau doch mal bei Titi And The German Kid vorbei.