Wie kleiden sich Frauen in Katar: Einblicke in die abwechslungsreiche Vielfalt

Katar – ein Land, das für viele westliche Frauen noch immer Rätsel aufgibt. Die Rolle der Frau in der muslimischen Gesellschaft wirft viele Fragen auf: Können Frauen alleine nach Katar reisen? Müssen sie sich verschleiern? Dürfen sie Autofahren? Und können sie in Katar arbeiten? In diesem Artikel werden wir uns mit diesen Fragen auseinandersetzen und einen Einblick in das Leben von muslimischen Frauen in Katar erhalten.

Die individuelle Vielfalt der Frauen in Katar

Zunächst einmal ist es wichtig zu betonen, dass es keine einheitliche „verschleierte Frau“ gibt. Die Lebensumstände, gesellschaftliche Stellung und Alltagsgewohnheiten unterscheiden sich von Land zu Land. Es ist falsch anzunehmen, dass alle muslimischen Frauen gleich leben. Ein Beispiel hierfür ist Katar, wo etwa 90% der einheimischen Frauen vollverschleiert sind.

Selbstbewusste Frauen aus der Oberschicht

Am Anfang mag es befremdlich erscheinen, überall verschleierte Frauen zu sehen. Man stellt sich die Frage, warum diese Frauen das zulassen und sich verschleiern lassen. Doch im Laufe der Zeit lernt man, damit umzugehen, es zu akzeptieren und zu respektieren. Es ist Teil der Kultur und Tradition dieser Frauen, in der sie aufwachsen und erzogen werden. Es bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass sie unterwürfig und wertlos sind. Tatsächlich gibt es auch selbstbewusste und emanzipierte Frauen in Katar, vor allem aus reicheren Familien. Diese Frauen arbeiten ebenfalls und tragen somit aktiv zur Gesellschaft bei.

Further reading:  Die Bedeutung von AWG-Mode: Eine deutsche Familienunternehmenserfolgsgeschichte!

Die Abaya als Statussymbol

Die meisten Frauen fühlen sich unter ihrer Abaya wohl und geschützt. Sie ist eine Schutzhülle vor unerwünschten Blicken, insbesondere von fremden Männern. Für viele ist die Abaya auch ein Statussymbol, vergleichbar mit dem Pelzmantel einer Russin. Diese Frauen sind alles andere als graue Mäuse – sie sind modisch und stilvoll gekleidet. Allerdings bleibt dies der Öffentlichkeit verborgen, da die Abaya den gesamten Körper verhüllt. Es mag überraschend sein, Männer mit ihren Frauen in Dessousläden zu sehen.

Außerhalb des Landes fallen die Hüllen

Die Verkleidung ist meistens nur innerhalb des Landes oder in arabischen Gebieten von Bedeutung. Sobald sich die Frauen außerhalb des Landes befinden, legen viele ihre Verschleierung ab und kleiden sich dezent, vielleicht mit einem Kopftuch oder Turban. Dieses Phänomen konnte man auch bei der damaligen First Lady, Sheika Moza, beobachten. Es ist durchaus überraschend zu sehen, wie die Abayas mit ins Flugzeug genommen, aber dort nicht mehr getragen werden.

Stolze Frauen in Katar

Trotz der Verkleidung sind die Frauen in Katar stolz und eitel. Dies zeigt sich in ihrer Haltung und ihrem Auftreten. Es ist für sie wichtig, sich von der Masse abzuheben. In einem Land mit nur zwei Millionen Einwohnern, von denen nur ein Bruchteil einheimisch ist, drücken sie durch ihre traditionelle Kleidung aus: „Hallo, ich bin Qatari, das ist MEIN Land“. Ähnliches gilt auch für Abu Dhabi und Dubai.

Bestimmen nur Männer die Regeln?

Trotz des Stolzes und der Eitelkeit der Frauen bleibt ein Widerspruch bestehen. Die Kultur und Tradition, die zur Verschleierung der Frauen geführt hat, wurde einst von Männern zum Gesetz gemacht und wird bis heute vorwiegend von Männern strikt durchgesetzt. Es ist interessant festzustellen, dass im Koran keine explizite Anweisung zur Verschleierung der Frauen zu finden ist. Dennoch sind es nach wie vor die männlichen Familienoberhäupter, die die Regeln bestimmen. Frauen in Katar dürfen zwar Autofahren, jedoch tun es die meisten nicht, da sie meistens einen Fahrer haben. Sollten sie dennoch fahren, sitzen sie in verdunkelten Limousinen und nehmen den Schleier ab.

Further reading:  Die Kunst der Hosenlängen: Wie du deine Beine perfekt in Szene setzt

Scheidungen in Katar

Die Scheidungsrate in Katar ist sehr hoch und oft gehen die Scheidungsanträge von den Frauen aus. Dies liegt möglicherweise daran, dass Männer nicht unbedingt eine Scheidung beantragen müssen, wenn die Ehe nicht mehr gut läuft. Männer können parallel bis zu vier Frauen heiraten. Nach einer Scheidung müssen Männer weiterhin für den Lebensunterhalt aller Exfrauen sorgen, was auch beinhaltet, dass sie jeder Exfrau ein eigenes Haus zur Verfügung stellen müssen.

Insgesamt ist die Vielfalt der Kleidung und Lebensweisen der Frauen in Katar beeindruckend. Der Eindruck, den viele westliche Frauen von verschleierten Frauen haben, ist oft einseitig und generalisiert. Es ist wichtig, die individuellen Geschichten und Hintergründe der Frauen zu verstehen, um die Vielschichtigkeit der muslimischen Gesellschaften besser zu erfassen.

Natürlich gibt es noch viel mehr zu diesem Thema zu sagen. Um weitere interessante Einblicke in die Entwicklung der Frauen im Nahen Osten und ihre Kleidung zu erhalten, empfehle ich den detaillierten Beitrag „Wie konnte das passieren?“. Was denkst du über die Kleidung muslimischer Frauen in Katar? Teile deine Meinung gerne in den Kommentaren! Weitere spannende Artikel zum Thema Asien findest du auf Titi And The German Kid.