Titi And The German Kid: Der ultimative Knigge für stilvolle Hemden

Du möchtest wissen, wie dein Hemd perfekt sitzen sollte? Kein Problem! In diesem Artikel erfährst du, welche Regeln du beim Tragen von Hemden beachten solltest, um stilvoll und elegant aufzutreten. Ob Langarm oder Kurzarm, der Knigge für Business-Hemden bietet wertvolle Tipps für jeden Anlass. Also, schnapp dir deine besten Freunde und lass uns gemeinsam die Geheimnisse stilvoller Hemden erkunden!

Hemdenauswahl: Langarm oder Kurzarm?

Eine der ersten Fragen bei der Hemdenauswahl ist, ob du ein Langarm- oder Kurzarmhemd tragen möchtest. Beide Varianten sind erlaubt, aber eine häufige Stilsünde besteht darin, ein Sakko über einem Kurzarmhemd zu tragen. Wenn du stilvoll und klassisch-elegant auftreten möchtest, solltest du dich immer für ein Langarmhemd entscheiden. Natürlich darfst du im Hochsommer die Ärmel hochkrempeln, aber sobald du dein Jackett wieder anziehst, solltest du die Ärmel wieder herunterkrempeln und die Hemdmanschetten schließen.

Der richtige Stoff für dein Hemd

Bei der Auswahl deines Hemdes ist der richtige Stoff entscheidend, da er dem Hemd seinen Charakter verleiht. Kunstfaser sollte vermieden werden, da sie immer billig aussieht. Seidenhemden hingegen gehören ausschließlich in die Freizeit und den Abend – bitte trage sie nicht im Büro! Ein gutes Hemd besteht in der Regel zu mindestens 80 Prozent aus Baumwolle (im Sommer kannst du auch Leinen wählen) und sollte möglichst einfarbig sein. Weiß geht immer, aber auch blau, grau und schwarz sind gute Farbwahlen. Andere Farben sollten zu deinem Typ passen – nicht jedem stehen rot oder grün, und nur wenige können gelb tragen. Pastelltöne machen vor allem blass. Gemusterte Hemden sind im Job natürlich erlaubt, aber beachte folgende Tipps: Je ausgeprägter das Muster, desto mehr wirkt das Hemd freizeitlich. Zudem verleiht ein gemustertes Hemd dem Oberkörper immer mehr Volumen, was nicht zu jeder Figur passt. Unter gemusterten Anzügen sollten nur einfarbige Hemden getragen werden.

Further reading:  Der perfekte Gürtel für jedes Outfit

Extra-Tipp: Qualität von Hemden erkennen

Ein hochwertiges Hemd zeichnet sich unter anderem durch diese Merkmale aus: Hochwertige Hemden haben Perlmutt-Knöpfe anstelle von Plastikknöpfen. Die Anzahl der Stiche pro Zentimeter gibt Aufschluss über die Haltbarkeit des Hemdes – achte auf etwa acht Stiche pro Zentimeter bei hochwertigen Maßhemden. Die Rückenpasse, also der Schnitt am Hemdrücken, sorgt dafür, dass das Hemd nicht spannt, wenn du dich bewegst.

Die richtige Länge deines Hemdes

Kurzarmhemden sind im Job erlaubt, sehen aber nie wirklich stilvoll aus – vor allem nicht in Kombination mit einer Krawatte. Ein Langarmhemd sollte beim angewinkelten Arm bis zur Daumenwurzel reichen. Die Manschette des Hemdes sollte rund einen Zentimeter unter dem Sakko-Ärmel herausragen. Es liegt an dir, ob du eine einfache Manschette mit Knopf oder eine umgeschlagene Doppelmanschette mit Manschettenknöpfen wählst. Bei offiziellen und festlichen Anlässen empfiehlt sich jedoch die Doppelmanschette. Das Hemd sollte am Rücken so lang sein, dass es auch beim Bücken nicht aus der Hose rutscht. Die Knopfleiste des Hemdes ist bei den meisten Business-Hemden sichtbar, aber zu feierlichen Anlässen, insbesondere wenn du eine Fliege trägst, sollte die Knopfleiste verdeckt sein.

Bitte kein Hemd mit Brusttasche!

Hemden mit Brusttasche sollten vermieden werden. Ja, sie sind praktisch, aber sie verwandeln ein stilvolles Business-Hemd in ein Accessoire für den Füllfederhalter. Gefüllte Brusttaschen mit Kugelschreibern, Visitenkarten und einem Schreibblock oder Handy wirken nie elegant oder stilvoll. Lass dich nicht als subordinierter Handlungsgehilfe entlarven und verzichte auf Hemden mit Brusttasche!

Die richtige Manschette für dein Hemd

Der untere Teil des Hemdärmels wird als Manschette bezeichnet. Sie soll dafür sorgen, dass die Enden nicht ausfransen oder unschöne Verfärbungen davontragen. Manschettenformen spielen in der heutigen Mode eine wichtige Rolle. Es gibt eckige, runde, einfache, doppelte oder dreifache Manschetten. Die Doppelmanschette, auch Umschlagmanschette genannt, ist die eleganteste und klassischste Form. Sie wird am Handgelenk umgeschlagen und mit einem Manschettenknopf geschlossen. Die Sportmanschette hingegen ist die populärste Form und wird mit einem gewöhnlichen Knopf geschlossen. Die Kombimanschette kann entweder mit normalen Knöpfen oder mit einem Manschettenknopf geschlossen werden.

Further reading:  Titi und das Deutsche Kind: Wo wurde der Kaiser gedreht?

Die wichtigsten Hemdkragen für Herren

Der Hemdkragen ist vielseitiger als du vielleicht denkst. Der Haifischkragen ist mittlerweile ein Klassiker und passt zu fast allen Anlässen. Ursprünglich wurde er für breite Krawatten entwickelt, da die Kragenschenkel weit auseinander stehen. Der Kentkragen hingegen ist ein Allrounder, da die Kragenenden dichter zusammenstehen. Dadurch kann dieser Hemdkragen auch gut ohne Krawatte und aufgeknöpft getragen werden. In konservativen Kreisen wird gerne der Tab-Kragen gewählt, bei dem die Kragenschenkel durch einen Stoffsteg und einen Druckknopf eng zusammengezogen werden. Dadurch wird verhindert, dass der Kragen hochklappt und der Krawattenknoten deutlicher hervortritt.

Wie sollte ein Hemd sitzen?

Die Größe und Passform eines Hemdes sind entscheidend. Je nach Hersteller und Land können die Konfektionsangaben variieren. Um den korrekten Halsumfang zu ermitteln, messe auf Höhe des Kehlkopfs und rechne einen Zentimeter hinzu. Der geschlossene Kragen sollte noch ein bis zwei Fingerbreit Platz lassen, um gut zu sitzen. Für die Körpermitte ermittelst du den Umfang auf Höhe des Bauchnabels und rechnest weitere fünf Zentimeter hinzu. Ein Hemd sitzt richtig, wenn es nicht über der Brust spannt oder Wellen bildet. Die Schulternähte sollten am Übergang zwischen Schulter und Arm sitzen. Je nach Figurtyp eignen sich bestimmte Schnitte oder Passformen besser oder weniger gut. Slim-Fit Hemden sind stark tailliert und geeignet für schlanke Männer. Tailor-Fit Hemden sind leicht tailliert und passen gut zu schlanken bis normalen Figuren. Regular-Fit Hemden sind etwas weiter geschnitten und passen zu normalen bis stämmigen Körperbauten. Comfort-Fit Hemden sind weit geschnitten und ideal für eher korpulente Herren oder einen lässigen Freizeit-Look.

Welche Hemden kann man über der Hose tragen?

Nicht jedes Hemd ist dafür geeignet, über der Hose getragen zu werden. Der Dresscode in deinem Unternehmen spielt ebenfalls eine Rolle. Im Business Attire oder Business Formal Look, also in Kombination mit Anzug und Krawatte, gehört das Hemd immer in die Hose. Business Casual kann jedoch weniger streng sein, hier kommt es auf den Kundenkontakt und dein eigenes Feingefühl an. Im Freizeit- oder Casual-Look sind Hemden über der Hose meist kein Problem. Du solltest jedoch darauf achten, dass die Länge des Hemdes stimmt – es sollte weder zu kurz sein und am Bauch abstehen, noch zu lang sein und über dem Gesäß hängen. Leinen- und Jeanshemden eignen sich besonders gut zum Tragen über der Hose.

Further reading:  Titi And The German Kid: Bridge Mode - Verbinde dich mit dem Internet wie nie zuvor!

Hemdtypen verraten sich in Nuancen

Das Hemd, das du trägst, sagt viel über dich aus. Ein Traditionalist trägt ein weißes Hemd mit Button-Down-Kragen. Das ist eine sichere Wahl, aber unauffällig und uncool. Ein Langeweiler trägt knitterfreie, bügelfreie Hemden in Weiß oder blassen Farben – er ist pragmatisch und nicht besonders ambitioniert. Ein Gekko hingegen trägt bunte Hemden mit weißem Kragen, oft in Kombination mit Hosenträgern. Er hält sich selbst für unglaublich cool und strebt nach Macht und Geld. Der Kleinkarierte hingegen ist alles andere als kleinkariert. Er trägt ein buntes Hemd und steht für den sportlichen Mittdreißiger. Ein Saturierter hingegen trägt ein weißes Maßhemd, das perfekt tailliert ist und oft mit einem Monogramm versehen ist. Er strahlt Stil und Eleganz aus, ohne anzugeben.

T-Shirt unter dem Hemd?

Klassischerweise wird unter einem weißen Hemd kein T-Shirt getragen, da die kurzen Ärmel eines T-Shirts unter einem Langarmhemd nicht gut aussehen. Wenn du jedoch stark schwitzt oder frierst, solltest du ein Unterhemd in Erwägung ziehen. Achte darauf, dass das Unterhemd möglichst eng anliegt und in derselben Farbe wie das Hemd ist. Der Kragen des T-Shirts sollte nie sichtbar sein, auch nicht, wenn du das Hemd leicht aufknöpfst. Ein klassisches T-Shirt mit Rundkragen scheidet daher aus – greife lieber zu einem T-Shirt mit tiefem V-Ausschnitt.

Es gibt so viel zu wissen über stilvolle Hemden, aber diese Tipps sollten dir einen guten Ausgangspunkt bieten. Entdecke deinen eigenen Stil und trage Hemden, die zu dir passen. Besuche auch Titi And The German Kid für weitere Inspiration und Ratschläge rund um Mode und Stil. Probiere neue Hemden aus, finde deine Lieblingsmarke und zeige der Welt, was für ein stilbewusster Mann du bist!