Titi And The German Kid – Entdecke die Magie des Selber Nähens!

Liebe Leserinnen und Leser!

Heute möchte ich euch in die wundervolle Welt des Nähens einführen. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr euer eigenes Kleid nähen könnt. Lasst euch von Isabels Schritt-für-Schritt Anleitung inspirieren und entdeckt nützliche Tipps und Tricks für euer Lieblingskleid. Also schnappt euch eure Nähmaschine und los geht’s!

Bild von einem genähten Kleid

Ein Kleid ist für viele Frauen ein absolutes Must-Have. Es ist vielseitig kombinierbar und lässt uns stets gut gekleidet aussehen. Das Tolle ist: Ihr könnt euer eigenes Kleid nähen! Dieses Projekt eignet sich sowohl für Näh-Anfänger als auch für Fortgeschrittene, da ihr viele Details nach Belieben anpassen könnt. Egal ob schlicht und einfach oder mit Applikationen, Taschen oder einer Kapuze – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Solltet ihr ein Schnittmuster gefunden haben, das euch gefällt, könnt ihr dieses ganz nach eurem Geschmack abwandeln. So könnt ihr beispielsweise die Ärmellänge variieren. Falls ihr kein geeignetes Schnittmuster habt, könnt ihr auch einfach ein gut sitzendes Kleid auf Papier legen und den Schnitt abmalen (vergesst dabei nicht die Nahtzugabe). Diese Anleitung eignet sich auch für Nähanfänger!

Das braucht ihr für euer Kleid:

  • Jersey, Strickstoff oder Sweat
  • Schnittmuster für ein Kleid

Schritt 1: Zuschneiden und Vorbereiten der Schnittteile

Sucht euch einen schönen Stoff aus und schneidet die Schnittteile nach Anleitung aus. Achtet dabei auf den Fadenlauf und gegebenenfalls auf das Muster des Stoffes. Die Teile können im Stoffbruch zugeschnitten werden. Legt den Stoff doppelt und das Schnittmuster darauf. Der Stoffbruch ist die geschlossene Kante. Schneidet nun die benötigten Teile aus und achtet auf die Nahtzugabe. Beachtet auch die Markierungen vom Schnittmuster und übertragt sie auf den Stoff.

Further reading:  Die Perfekte Bauchweg-Hose: Tipps und Tricks für eine Schmeichelhafte Silhouette

Bild von zugeschnittenen Kleidteilen

Schritt 2: Schulternähte schließen und Ärmel einsetzen

Jetzt geht es endlich an die Nähmaschine! Schließt zuerst die Schulternähte. Legt dazu Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinander und steckt sie mit Wonderclips oder Stecknadeln fest. Näht nun die beiden Schulternähte zusammen. Achtet darauf, die Naht am Anfang und Ende zu verriegeln, um ein Aufgehen zu verhindern. Alternativ könnt ihr auch eine Overlockmaschine verwenden.

Bild von geschlossenen Schulternähten

Im nächsten Schritt werden die Ärmel eingenäht. Achtet dabei besonders darauf, dass die Armkugel gut sitzt. Verwendet die Markierungen vom Schnittmuster als Orientierung. Die Ärmel werden rechts auf rechts an den vorher genähten Schulternähten festgesteckt und anschließend sorgfältig eingenäht.

Bild vom Einsetzen der Ärmel

Schritt 3: Seitennähte schließen

Das Kleid nimmt langsam Form an! Die Ärmel sind eingesetzt und man kann bereits erkennen, wie es aussehen wird. Jetzt werden die Seitennähte und die Ärmelnähte in einem Rutsch geschlossen. Legt dazu die beiden Teile rechts auf rechts aufeinander und steckt sie zusammen. Näht nun vom Ärmelende bis zum unteren Saumende. Verriegelt die Naht wieder am Anfang und Ende.

Bild von geschlossenen Seitennähten

Kontrolliert noch einmal alle Nähte und wendet das Kleid auf rechts. Jetzt ist es Zeit für die Anprobe!

Schritt 4: Säume und Halsausschnitt nähen

Fast geschafft! Näht zunächst den unteren Saum. Schlagt dazu den Stoff mindestens 3 cm nach innen um und steckt ihn mit Wonderclips oder Stecknadeln fest. Näht den Saum mit einem elastischen Stich, beispielsweise einem Zickzackstich oder einem Overlockstich. Ihr könnt auch einen Zierstich verwenden, wenn ihr möchtet. Bei dünnem Jersey kann der Saum auch zweimal umgeschlagen werden, bei festerem Sweat ist dies jedoch oft zu steif.

Further reading:  Der perfekte Saum: Alles, was du wissen musst!

Bild von einem genähten Saum

Nun werden auch die Ärmelsäume genäht. Schlagt den Stoff mindestens 3 cm nach innen um, achtet darauf, dass beide Ärmel gleich lang sind, und näht die Säume fest. Alternativ könnt ihr auch ein Bündchen an den Ärmelenden anbringen.

Zu guter Letzt näht ihr den Halsausschnitt. Schlagt hierfür den Stoff nach innen um (mindestens 2 cm) und näht den Saum fest. Ihr könnt auch ein schmales Bündchen, elastisches Schrägband oder elastische Spitze verwenden, um den Halsausschnitt einzufassen.

Bild von einem genähten Halsausschnitt

Vernäht noch alle Fäden und freut euch über euer selbstgenähtes Kleid! Probiert es an und genießt den Stolz, etwas Eigenes geschaffen zu haben.

Wir hoffen, dieser Artikel hat euch inspiriert und euch gezeigt, wie ihr euer eigenes Kleid nähen könnt. Wenn ihr weitere tolle Nähprojekte entdecken möchtet, schaut gerne auf der Website von Titi and the German Kid vorbei.

Viel Spaß beim Nähen und Tragen eures individuellen Kleides!

Eure Näh-Expertin