Der ultimative Leitfaden: Wie du deine Kleidung verkaufen kannst

Du bist eine echte Fashionista und stehst vor einem allzu bekannten Problem: dein Kleiderschrank quillt über! Es ist Zeit, ehrlich zu dir selbst zu sein und dich zu fragen: Trage ich all diese Kleidungsstücke wirklich noch? Die traurige Wahrheit ist, dass wir im Durchschnitt nur 10% unserer Garderobe tatsächlich nutzen. Dennoch kaufen wir jedes Jahr für etwa 1700 Euro neue Looks.

Doch keine Sorge, es gibt eine Lösung für dein Platzproblem: Verkaufe deine Kleidung online! Mit der richtigen Plattform kannst du nicht nur Platz für neue Schnäppchen schaffen, sondern auch noch Geld verdienen. Also, los geht’s!

ALLES MUSS RAUS: SECOND HAND ONLINE-SHOPS

Vinted (ehemals Kleiderkreisel / Mamikreisel)

Eine der beliebtesten Plattformen ist Vinted. Hier kannst du Kleidung kaufen, verkaufen, tauschen oder verschenken. Mit über 20 Millionen Nutzer*innen in ganz Europa hast du hier eine große Auswahl an potenziellen Käufern. Behalte jedoch im Hinterkopf, dass auf Vinted oft gehandelt und gefeilscht wird, was die Gewinnspanne beeinflussen kann. Dank der benutzerfreundlichen App kannst du ganz einfach vom Smartphone aus verkaufen.

Mädchenflohmarkt

Mädchenflohmarkt ist anders als Kleiderkreisel. Hier kannst du die Mitarbeiter*innen bitten, deine Kleidung für dich zu fotografieren und einzustellen. Alternativ kannst du die Looks selbst fotografieren und in deinem Online-Kleiderschrank präsentieren. Besonders hochwertige Teile und Designerkleidung haben hier gute Verkaufschancen. Eine Provision von 10% des Verkaufspreises wird fällig. Beachte jedoch, dass die Community hier etwas kleiner ist als bei Kleiderkreisel.

Further reading:  Alles Über das Duchesse Kleid: Der Stil der Märchenprinzessin!

Kleiderkorb

Auf Kleiderkorb kannst du Kleidung und Accessoires kostenlos anbieten. Einfach anmelden und loslegen.

Die Masse macht’s: Ankaufsportal Momox

Momox-Fashion kauft günstig Kleidung an, um sie weiterzuverkaufen. Du kannst hier auch einzelne Teile verkaufen. Das System zeigt dir den Preis an, den du für das jeweilige Stück erhalten würdest. Die Versandkosten werden übernommen.

Der Klassiker für (fast) alle Verkäufe: eBay Kleinanzeigen

Auch auf eBay Kleinanzeigen kannst du deine Lieblingsteile loswerden. Einfach anmelden, Produktbilder hochladen, beschreiben und den Preis festlegen. eBay Kleinanzeigen ist grundsätzlich kostenlos.

LUXUS AUS ZWEITER HAND: DESIGNER SHOPS

Vestiaire Collective

Bei Vestiaire Collective verkaufen Fashion-Blogger*innen ihre abgelegten Looks. Die Plattform überprüft die Echtheit der Artikel und bietet eine große Auswahl an Designerstücken. Für jeden Verkauf wird eine Provision fällig, die vom Verkaufspreis abhängt.

Rebelle

Rebelle ist die deutsche Alternative zu Vestiaire Collective. Hier kannst du deinen eigenen Shop eröffnen oder den Concièrge-Service nutzen. Für jeden Verkauf wird eine Provision fällig.

AUSRANGIEREN UND VERDIENEN: APPS

Shpock

Auf Shpock kannst du nicht nur Kleidung und Accessoires, sondern alles Mögliche kaufen und verkaufen. Du musst lediglich ein Konto erstellen, Bilder hochladen und eine Beschreibung sowie den Preis angeben. Shpock funktioniert vor allem im näheren Umkreis, da die Käufer die Ware in der Regel selbst abholen.

Zalando Zircle

Zircle ist die pre-owned Plattform von Zalando. Hier kannst du ausrangierte Teile direkt an Zalando oder andere User*innen verkaufen. Der Preis wird dir direkt in der App angezeigt. Beachte jedoch, dass der Betrag als Gutschein für den Zalando-Shop und nicht als Bargeld ausgezahlt wird.

Further reading:  Welche Kleidung passt zu meiner Figur?

EIN EIGENER WEBSHOP

Tictail

Warum den Umweg über einen Drittanbieter gehen? Bei Tictail kannst du deinen eigenen Online-Store eröffnen und deine Kleidung dort verkaufen. Teile den Link zu deinem Shop über Facebook, Instagram oder deinen Blog.

UND ZUM SCHLUSS: TIPPS FÜR DEINEN VERKAUFSERFOLG

Falls du selbst Bilder hochladen möchtest, hier einige nützliche Tipps:

  • Nutze natürliches Licht für deine Bilder.
  • Zeige Details und verschiedene Perspektiven.
  • Fotografiere vor einem neutralen Hintergrund.
  • Beschreibe die Produktfeatures ausführlich.
  • Setze realistische Preise mit Verhandlungsspielraum.

Bei meiner Recherche war ich überrascht, wie viele Möglichkeiten es gibt, ausrangierte Kleidung online zu verkaufen. Ich hoffe, du findest die richtige Plattform für dich. Teile gerne deine Erfahrungen oder weitere Online-Marktplätze in den Kommentaren. Viel Erfolg!

Titi And The German Kid