Alles, was Sie über den SVM-Modus wissen müssen

Was genau ist der SVM-Modus im BIOS? Gibt es ähnliche Optionen, auf die Sie achten sollten? Was genau ist diese „Virtualisierung“, die zusammen mit SVM erwähnt wird?

Der SVM-Modus ist eine Option im BIOS eines AMD-Motherboards, um eine sichere virtuelle Maschine zu aktivieren. Neben der Bereitstellung einer sicheren virtuellen Umgebung ermöglicht SVM auch einen direkteren Zugriff auf die Hardware im Vergleich zur herkömmlichen Nutzung ohne SVM. Dies bedeutet eine verbesserte Leistung bei der Verwendung von virtuellen Maschinen, was der Hauptvorteil der Aktivierung spezialisierter BIOS-Optionen wie SVM ist.

SVM-Modus im BIOS

SVM wird auch von AMD als AMD-V bezeichnet und kann daher unter diesem Namen in Ihrem BIOS aufgeführt sein. Doch was ist mit Intel-Benutzern? Gibt es einen ähnlichen Modus im BIOS? Ja, es gibt ein Intel-Äquivalent zu AMD-V/SVM, das als Intel VT-x oder Intel Virtualisierung bekannt ist. Suchen Sie einfach nach einer virtuellen Option in Ihrem BIOS, um es zu aktivieren.

Intel Virtualisierung im BIOS

Eine virtuelle Maschine dient als isolierte Instanz eines anderen Betriebssystems, das innerhalb eines Programms auf Ihrem Hauptbetriebssystem ausgeführt wird. Es ist nicht dasselbe wie ein eigenständiges Betriebssystem, das eine separate Festplattenpartition erfordert. Mit Virtualisierungsanwendungen wie VMWare oder VirtualBox können Sie ein isoliertes Betriebssystem innerhalb Ihres Hauptbetriebssystems ausführen, ohne neu zu starten, um Partitionen zu wechseln oder eine separate Betriebssysteminstallation einzurichten. Dies ermöglicht es Ihnen beispielsweise, eine Mac- oder Linux-Virtual Machine innerhalb eines Windows-Betriebssystems auszuführen.

Die Aktivierung der Virtualisierung wirkt sich normalerweise nicht negativ auf die Leistung Ihres PCs aus, solange die virtuelle Maschine nicht aktiv genutzt wird. Es gibt jedoch Berichte über einige Virtualisierungsoptionen, die zusätzliche Leistung beanspruchen oder geringfügige Probleme verursachen können, wenn sie aktiviert sind. Daher empfehle ich Ihnen nicht, die Virtualisierung zu aktivieren, wenn sie nicht aktiv verwendet wird.

Further reading:  Welche Hose passt zu Schnürboots?

Die Leistung innerhalb der virtuellen Maschine selbst hängt von verschiedenen Faktoren ab. Da virtuelle Maschinen nur begrenzten oder gar keinen direkten Zugriff auf die Hardware haben, besteht eine signifikante Leistungseinbuße im Vergleich zur Verwendung von Virtualisierung. Virtualisierung hat gewisse Gemeinsamkeiten mit Emulation, aber die beiden Konzepte sind nicht identisch. Bei der Emulation wird Hardware durch Software emuliert, während die Virtualisierung darauf abzielt, eine eigenständige Betriebsumgebung für ein separates Betriebssystem zu schaffen, dem ein Teil oder alle Hardwareressourcen der Hostmaschine zugewiesen sind. Die Leistungseinbuße durch Virtualisierung ist im Vergleich zu Emulation recht gering.

Wann sollte man überhaupt über Virtualisierung nachdenken? Hier sind einige Szenarien, in denen Virtualisierung nützlich sein kann:

  • Entwicklung von Anwendungen für andere Betriebssysteme: Wenn Sie beispielsweise ein Android- oder macOS-Entwickler sind, kann eine Android- oder macOS-Virtual Machine auf Ihrem Windows-PC äußerst praktisch sein.
  • Spaß und Spiele mit anderen Betriebssystemen: Sind Sie ein leidenschaftlicher PC-Spieler und möchten das aktuelle Android-Spiel Ihrer Freunde spielen, ohne ein Telefon zu benutzen? Eine Android-VM wie BlueStacks ist die perfekte Lösung.
  • Nutzung von Produktivitätssoftware aus einem anderen Betriebssystem: Wenn Sie kürzlich von Mac OS zu Windows gewechselt sind und Ihre bevorzugten OS X-Tools vermissen, können Sie mit der Virtualisierung immer noch auf diese Anwendungen zugreifen, ohne sich in eine neue Arbeitsweise für eine neue Anwendung einarbeiten zu müssen.
  • Verwendung eines Computers durch mehrere Benutzer oder verschiedene Betriebssysteme: Wenn mehrere Personen denselben Computer verwenden und eine sicherere Option als Windows-Benutzerkonten oder unterschiedliche Betriebssysteme benötigen, verwenden Sie eine Lösung wie Unraid, um die Hardwareleistung zu erhalten.
Further reading:  Titi And The German Kid: Wie finde ich die perfekte Größe bei Damen-Hosen?

FAQ

Was soll ich tun, wenn der SVM-Modus nicht in meinem BIOS vorhanden ist? Überprüfen Sie zunächst, ob Sie einen Intel-Prozessor verwenden. Bei Intel-Prozessoren müssen Sie Intel VT-x oder eine andere virtuelle Option im BIOS aktivieren. Bei AMD-Prozessoren kann sie anstelle von SVM-Modus als AMD-V angezeigt werden. Suchen Sie einfach nach der entsprechenden BIOS-Option zur Aktivierung der Virtualisierung.

Wie überprüfe ich, ob die Virtualisierung aktiviert ist? Öffnen Sie den Leistungs-Tab im Task-Manager von Windows (STRG+SHIFT+ESC). Wählen Sie die CPU aus, und suchen Sie unter „Logische Prozessoren“ nach der Angabe, ob die Virtualisierung aktiviert ist oder nicht.

Ist eine virtuelle Maschine weniger leistungsfähig als ein reguläres Betriebssystem? Ja, aufgrund der Natur der Virtualisierung entsteht automatisch ein gewisser Overhead. Es ist schwierig, die genaue Leistungseinbuße festzulegen, da sie von verschiedenen Faktoren abhängen kann. In der Regel kann man jedoch mit einem Leistungsdefizit von etwa 5% für CPU und Speicher rechnen. Je nach Lösung können virtuelle Maschinen jedoch erstaunlich nah an der Originalhardware arbeiten.

Wenn Sie Hardware-Virtualisierung verwenden möchten, um eine oder mehrere virtuelle Maschinen auf Ihrem PC auszuführen, achten Sie auf die entsprechende Hardware, insbesondere auf die CPU und den RAM. Wählen Sie eine leistungsstarke CPU (Core i7 oder Ryzen 7 oder besser) mit mindestens 16 GB RAM aus, idealerweise sogar mehr, wenn Sie beabsichtigen, Ihre VM regelmäßig neben Ihrem Hauptbetriebssystem zu verwenden.

Jetzt wissen Sie alles Wichtige über den SVM-Modus und die damit ermöglichte Virtualisierung. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne in den Kommentaren oder in unserem Forum kontaktieren. Viel Erfolg, mit oder ohne Virtualisierung!

Further reading:  Der perfekte Look für eine Hochzeit: Tipps und Tricks

Übrigens, werfen Sie doch einen Blick auf die Webseite Titi And The German Kid für mehr interessante Inhalte!